News


Details zum KfW Heizungs- und Lüftungspaket im Programm Energieeffizient Sanieren

Ab 1.4.2016 können im Rahmen des KfW-Programms „Energieeffizient Sanieren“ Anträge zum Erhalt einer deutlich höheren Förderung für den Austausch von Heizungen bzw. Einbau von Lüftungsanlagen im Rahmen des Anreizprogramms Energieeffizienz ("APEE") der Bundesregierung gestellt werden.

Das APEE besteht aus mehreren Komponenten, von denen das Heizungs- und Lüftungspaket zum Jahresbeginn 2016 gestartet ist.

·   Heizungspaket: Austausch/Erneuerung der Heizungsanlage in Kombination mit der darauf abgestimmten Optimierung der Wärmeverteilung

Voraussetzung ist, dass eine alte Heizung auf Basis fossiler Energien (z.B. Öl oder Gas) außer Betrieb genommen wird, die noch nicht auf Brennwerttechnik basiert und für die noch keine Austauschpflicht nach EnEV vorliegt und die Wärmeverteilung – von den Rohrleitungen bis zu den Heizkörpern inklusive hydraulischem Abgleich – optimiert wird.

·   Lüftungspaket: Erneuerung oder Einbau einer förderfähigen Lüftungsanlage (Zu- und Abluftanlage) mit Wärmerückgewinnung in Kombination mit mindestens einer förderfähigen Maßnahme zur Verbesserung der Energieeffizienz an der Gebäudehülle (Dämmung der Wände, Erneuerung der Fenster).

Höhere Förderleistung für die Paketlösung:

(a)   Kredit (KfW Programm 152; Energieeffizient Sanieren – Kredit): Kreditnehmer profitieren beim jeweilige Maßnahmenpaket neben dem niedrigen Zinssatz von einem im Vergleich zur Förderung von Einzelmaßnahmen erhöhten Tilgungszuschuss von 12,5 %, max. 6.250 EUR auf den Förderhöchstbetrag von 50.000 EUR pro Wohneinheit.
Zum Vergleich: Einzelmaßnahmen werden mit einem Tilgungszuschuss von 7,5%, max. EZR 3.750 pro Wohneinheit gefördert.

(b)   Zuschuss (KfW Programm 430; Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss): Bauherren, die aus eigenen Mitteln finanzieren, können zukünftig mit einem Investitionszuschuss von 15 % der förderfähigen Kosten von 50.000 EUR, max. 7.500 EUR, pro Wohneinheit rechnen.
Zum Vergleich: Einzelmaßnahmen werden mit einem Tilgungszuschuss von 10%, max. EUR 5.000 gefördert).

Der ganz besondere Zusatzbonus:
Die erhöhten Fördersätze gelten bei einer Paketlösung auch für alle weiteren, förderfähigen  Einzelmaßnahmen der energetischen Sanierung!

Damit wird die Kombination aufeinander abgestimmter Einzelmaßnahmen für das Sanierungsvorhaben durch besonders hohe Fördersätze belohnt.
Die beiden Pakete sollen die Lücke zwischen der Förderung von Einzelmaßnahmen und den umfassenden Komplettsanierungen zum KfW-Effizienzhaus schließen.

> Sie planen eine Modernisierung Ihrer Heizunsanlage oder Gebäudehülle? Wir beraten Sie gerne über die Fördermöglichkeiten und erstellen Ihnen ein unverbindliches Angebot für die Planung und Begleitung der Sanierungsmaßnahme.